Professionelle Webseitenerstellung

Professionelle Webseitenerstellung – was Sie wirklich wissen sollten

Webseiten als Vertriebsplattform

Jede Branche und jeder Markt hat unterschiedliche Leser, Interessenten und Anforderungen an eine Internetpräsenz. Bei der professionellen Webseitenerstellung ist es kaum möglich jede Branche zu kennen, um genau sagen zu können welcher Inhalt am besten bei Ihren Nutzern ankommen wird. Was wir Ihnen jedoch auf den Weg geben, ist ein besseres Verständnis dafür, worauf Sie bei einer professionellen Webseitenerstellung achten sollten.

Verabschieden Sie sich von dem Gedanken eine Internetpräsenz sei eine bloße Darstellung Ihres Unternehmens. Ihre Webseite dient nicht nur als Informationsquelle für Ihre potenziellen Kunden, sondern ist auch eine wichtige Vertriebsplattform, vorausgesetzt sie wird richtig eingesetzt.

1. Inhalte zugänglich machen

Inhalte erst nach einer Registrierung oder einem Login anzuzeigen, ist ausschließlich in einem separaten Kundenbereich akzeptabel. Neue Nutzer müssen Ihren Content auf Anhieb sehen, um sich zunächst zu informieren und zu verstehen was Ihr Unternehmen anbietet und wofür es steht.

2. Ansprechende Bilder verwenden

Ihre eingesetzten Bilder müssen zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passen und nicht Ihre Konkurrenz beeindrucken. Verwenden Sie Grafiken und Bilder, die Ihre Zielgruppe ansprechen. Gibt es spezifische Problematiken, die Ihre Zielgruppe beschäftigt oder wird die Suche auf Grund eines Wunsches ausgelöst? Wecken Sie direkt Interesse anhand der genutzten Bildsprache.

3. Die Webseite muss schnell sein

Nichts kostet mehr Besucher als eine langsame Webseite. Das A und O bei einer professionellen Webseitenerstellung ist die Geschwindigkeit Ihrer Seite. Bereits bei der Erstellung ist auf einen sauberen und schlanken Aufbau zu achten. Wird ein CMS System verwendet, wie z.B. WordPress, ist es empfehlenswert nur notwendige Plugins zu installieren.

4. Durchgängiger Tonfall auf allen Seiten

Nutzen Sie auf Ihrer Webseite eine Wortwahl, die Ihren potenziellen Kunden entspricht. Diese sollten Sie dann durchgängig beibehalten – von der Begrüßung bis zum Kontaktformular. Mit einem wechselhaften Sprachgebrauch erzeugen Sie einen unsicheren Eindruck, was ein zweifelhaftes Gefühl aufkommen lässt.

5. Einfache Kontaktmöglichkeiten für die Nutzer

Das Nutzerverhalten unterscheidet sich auf jedem Medium, doch eins haben die Anwender alle gemeinsam: eine kurze Aufmerksamkeitsspanne. Nachweislich springen die meisten Webseitenbesucher nach nur einer Minute ab, wenn nicht auf Anhieb ersichtlich ist wonach gesucht wurde. Je einfacher es dem Nutzer gemacht wird die nötigen Informationen zu finden und mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten, desto wahrscheinlicher ist eine Anmeldung zum Newsletter oder ein Kauf. Das bedeutet jedoch nicht, dass man alles in kurze Texte fassen soll. Vielmehr ist hierbei gemeint, dass man die wichtigsten Passagen hervorhebt, strukturiert und durch Buttons oder anderen Kontaktmöglichkeiten eine einfache Handhabung ermöglicht.

6. Interessenten zielgerecht führen

Im Internet gibt es zahlreiche Ablenkungsmöglichkeiten. Ist der Nutzer einmal auf der Seite gelandet, ist es nun wichtig ihn zu der gewünschten Aktion zu lenken. Das heißt im Einzelnen: Nur Verlinkungen auf die Seiten, die die gewünschte Aktion unterstützen. Keine externen Links, die den Interessenten wegführen.

7. Vertrauen wecken durch Persönlichkeit

Zu einem der Anfängerfehler gehört Anonymität. Eine „Über uns“ oder „Über mich – Seite“ lässt nicht nur Einblicke in das Unternehmen oder die Personen dahinter erhalten, sondern fördert das Vertrauen. Schließlich ist dem Interessenten, der sich auf der Webseite befindet, Ihr Unternehmen noch völlig unbekannt.

8. Klare und verständliche Navigation

Eine Navigation sollte immer klar und verständlich sein. Besonders kreative Beschreibungen wirken eher irreführend. Wie bereits unter Punkt fünf beschrieben, will der Nutzer sich nicht erst durch die Navigation arbeiten müssen. Eine klare Formulierung, was sich auf der hinführenden Seite befindet, ist ein Muss.

9. Inhalte für die Leser schaffen

Ein besonders wichtiger Punkt: schaffen Sie Inhalte für Ihre Leser. Je besser Sie Ihre Zielgruppe kennen, desto höher ist ihre Erfolgschance, dass diese auch bei ihnen kauft, bucht oder was auch immer gewünscht ist. Behalten Sie beim Formulieren der Texte immer ihre potenziellen Kunden im Hinterkopf.

10. Webseite professionell erstellen lassen

Bei den vielen Angeboten und Baukästen, ist es verlockend sich eine Webseite selbst zu erstellen. Betrachten Sie jedoch eine professionelle Webseitenerstellung als Investition in Ihr Unternehmen. Noch so gut auf Ihre Zielgruppe abgestimmte Inhalte, verfehlen ihre Wirkung ohne den passenden Rahmen.

Kommentar verfassen

Scroll to Top